Reisebericht Baltikum

Essen & Trinken

Süßgeback und Croissants im Supermarkt Coop in Estland

Einfach nur essen und trinken in Estland und dem Baltikum

Im Hafenmarkt Sadama Turg gibt es ganze Regale voller Konserven mit Sprotten

Ursula vor einem Schaufenster einer konditorei in Talinn mit Kuchen

Marzipan Auslegware im Schaufenster von Talinn in Estland Estonia

Tonfisk Pastej Tube mit Thunfischpaste in Estland in allen Supermärkten erhältlich

Konditoreiwaren mit Kuchen Sahne Baiser und Meringue in einer Konditorei in Riga

Nachdem ich offensichtlich nur am Mampfen bin, muss ich wohl im Bus eine Verdauungspause einlegen. Man beachte das Meerespanorama durch die Windschutzscheibe. Wir hatten schon schöne Stellplätze 🙂

Slantschew Brjag ist ein polnischer Brandy. Ein übles Gesöff.

Die Estnische Küche

In Estland haben wir kräftig, deftig und herzhaft gegessen. Am liebsten auf den Fähren zwischen den Inseln, der Schweinebraten und das Kraut dazu waren ein Traum. In Estlands Kochtöpfen dreht sich schon vieles ums Schwein, aber wir haben auch in Tallinn wunderbaren Fisch gegessen und sehr schmackhaftes Gemüse geschlemmt.

Die ursprünglichen Wurzeln der estländischen Küche sind von Deutschen, Russen und auch Skandinaviern beeinflusst, da Estland abwechselnd vo diesen Ländern besetzt war. Eine Eigenart der estnischen Kochkunst liegt darin, die Grundnahrungsmittel aus den genannten Kulturen in die eigene heimische Küche zu integrieren. Die Grundpfeiler der estländischen Küche sind beispielsweise Schweinefleisch, Quark, Kartoffeln, Sauerkraut, Schwarzbrot, Roggen und Gerste und natürlich auch viele Beeren und Pilze, die es in Estland in der Natur reichlich zu finden gibt. Diese Zutaten sind unverzichtbar für die estländische Küche.

Estnische Nationalgerichte

Als estnische Nationalgerichte fanden wir auf den Menüs zum Beispiel Kalbfleisch in Aspik, in der Landessprache „Sult“ genannt, oder auch „Taidetud Basikarind“, ein leckerer gefüllter Kalbsbraten. Leider hat es sich nicht ergeben, dass wir diese Gerichte hätten kosten können.

Dafür stand Fisch auf unserer Speisekart, der „Rossolye“, eingelegter Hering mit Rüben und auch ein klassisches Nationalgericht. Außerdem probierten wir verschiedene Kaviarsorten und sind einmal total reingefallen, weil wir dachten, ui, günstig, und dann feststellen mussten, dass der sogenannte Kaviar nur als Deko für Sandwiches herhalten sollte. Es waren einfach gefärbte Gelatine Kügelchen.

Wurst und Brot

Statt „Guten Appetitt“ sagt man in Estland „Jätku leiba“ – „Möge Ihr Brot reichen“ . Kann man gut verstehen bei dem leckeren dunklen Brot, das irgendeine Süße innehalt, villeicht Rübensaft oder Ähnliches. Auf’s Brot kommt Wurst und Käse, Quark, super Imker Honig, oder eben der komische Kaviarersatz …

Wir haben gerne die Elchwurst genommen, oder überhaupt Wurst aus Wild hergestellt. Die ist ziemlich fett, aber die Fettbollen schmecken guuuuut …

Was trinken die Esten?

In Estland werden einige Getränke selbst hergestellt und daher natürlich auch gerne verzehrt. Dazu gehört zum einen Saku (Bier), natürlich allseits beliebt wie in anderen Ländern auch, „Viru Valge“ (Wodka) und auch „Vana Tallinn“, dies ist ein rumähnliches Getränk aus estnischer Produktion. Seit neuestem wird auch Wein als Getränk immer beliebter. Auf dem Gebiet der nicht alkoholischen Getränke liegen Milchmixgeränke aus Kefir und Buttermilch groß im Trend.

Zu trinken gab es neben allen bekannten normalen Getränken ein besonders guten Apfel Cidre. Auch Birnen Cidre war erhältlich, der ist jedoch sehr süß. Die Brause, die ich mir am Leuchtturm Kopu Tuletorn auf Hiiumaa gegönnt bestand nur aus Zucker.

Selbstverständlich haben wir diverse Wodkas probeirt, den „Viru Valge“ (Wodka) und auch den rumähnlichen „Vana Tallinn“ aus estnischer Produktion. Seit neuestem wird auch Wein als Getränk immer beliebter. Auf dem Gebiet der nicht alkoholischen Getränke liegen Milchmixgeränke aus Kefir und Buttermilch groß im Trend, die man auf der Fähre einfach aus dem Literpack ins Glas eingießt und genießt.

Estnischer, ukrainischer oder litauischer Borschtsch

hapukapsabors

Das ist die estnische Variante von Borschtsch mit Sauerkraut. Es gibt Borschtsch mit frischen Kraut, vom Schwein, vom Rind, aus der Ukraine, Estland Litauen. Wir haben uns soviel durchprobiert, dass wir am Ende alles durcheinander geworfen haben. Alle Sorten waren lecker, ich glaube aber, dass mir die estnische Variante mit besonders viel rote Beete am besten schmeckt. Oder war es die ukrainische mit der leichten Schärfe? Fest steht: Um den Borschtsch kommt man nicht herum.

Restaurants mit Estnischer Küche

In der Gegend von Rakvere

Old Victoria: Ein estnischer Pub mit einem großen Sommergarten, auf der Karte steht estnisch-englische Kost. | Tallinna 27 | Tel. 3225345 | €
Restoran Nordi õlletuba: Leckere estnische Küche. | Tallinna 68 | Tel. 3242752 | €

In Tallinn & Umgebung

La Bonaparte: Tallinns Gourmetadresse. Französische Eleganz mit leicht nordischem Einschlag hinter der Fassade eines Handelshauses aus dem 17. Jh. Die Küche: Haute Cuisine vom Feinsten. Eigener Weinkeller und nebenan das gleichnamige Café, eines der besten der Stadt. | Pikk 43/45 | Tel. 6311755 | www.bonaparte.ee | €€€

In der Gegend von Kuressaare auf Saaremaa

Daissy: Das Daissy ist ein Hotel und bietet im Restaurant im Backsteinkeller vor allem leckere Wildgerichte. | Tallinna 15 | Tel. 4533526 | €€-€€€