Reisebericht Baltikum

Kap Kolka, das Kolkasrags

Am Kap Kolka finden wir am Lands End Hobbit Fasshäuser zum Schlafen. Am Strand sieht es aus wie auf dem Baum Friedhof. Als Windsurfspot weniger geeignet, da der Zugang zum mehr ziemlich weit ist. Kiter wird dies nicht abhalten, und sie können dann zwei Meeren, divi jūras, genießen, oder im gleichnamigen Cafe Divjūrinas sitzen und (leider nur) Filter Kaffe schlürfen.

Wir verzichten auf den Kaffee und umrunden das Kap und fahren weiter der Küste entlang.

Die katholische Kirche von Kolka, etwas weiter kann man die evangelische Kirche besichtigen.

Katholische Backsteinkirche mit roten Backsteinen am Kap KolkaUnterkunft in einem Fass am Kap Kolka StrandTote Bäume am Kap Kolka in Lettland

Die Suche nach dem Strand

Auf der Karte ist bei Miķeļtornis, (Tārgale parish, LV-3601, Lettland) ein Strand eingezeichnet, der nach aktuellen Windbedingungen günstig wäre, also machen wir uns auf Entdeckungstour.

Die laut Google Maps vorhandene Straße entpuppt sich als Holperweg, wie noch nie gehabt, zwar durch eine mal wieder unübertrefflich feenhaften Zauberwald Wald endlich an die weiße Düne, aber unser Luigi, der Van, findet das Gekratze der Äste und die sandige immer weniger werdende Spur nicht so lustig. Den letzten Kilometer zum Strand gehen wir zu Fuß, wie immer in diesen Wäldern den Kreuzspinnen ausweichend und in der leisen Angst nicht mehr zurückzufinden.

Wer Abenteuer sucht, muss halt auch mal umkehren.

Sandstrand und Dünen mit Wolken am blauen Himmel in Lettland

Einkaufen im Rimi. Der lettische Rimi ist den Esten ihr Coop.

Mamutu dienas im Rimi Supermarkt in Lettland Überangebot an Waren im Rimi Supermarkt in LettlandGebäck und Croissants und Süßwaren im Rimi in der Bäckerei

In Ventspils am Hafen ne Pause gemacht aber da gibts sonst nix zu sehen.

Ventspils am Hafen in Lettland mit Container Schiff